INFRAROTSTRAHLER

Eine besondere Herausforderung war die gewünschte Homogenität der Tiefen-Infrarotstrahlung über die gesamte Länge des Strahlerstabes bei gleichbleibender Lebensdauer. Mit den Solis Infrarotstrahlern der vierten Generation können wir diesen Ansprüchen mehr als gerecht werden."

Mario Gorski, Production Controlling

 

Tiefenwärme Infrarotstrahler und Intensitätssteuerung

Infrarotstrahlung wird schon seit langer Zeit zu Heilzwecken und zur Gesundheitsvorsorge verwendet, auch in der Medizin. Im Privatbereich haben sogenannte Infrarotlampen immer mehr an Beliebtheit gewonnen, um z.B. Entzündungen der Nebenhohlen zu hemmen.

Der Solis® Infrarotstrahler der vierten Generation setzt dank Füllung mit weißem Feinsand neue Maßstäbe bei der Infrarotbestrahlung. Er überzeugt neben hervorragenden Laborwerten vor allem auch durch überaus positive Resonanz bei den Anwendern. Therapeuten und Schmerzpatienten empfehlen Solis® Infrarotstrahler genauso wie Wellness Kunden zur Vorbeugung von Beschwerden.

Bereits seit vielen Jahren lassen wir in unseren Infrarotkabinen die weiterentwickelten Solis® Tiefenwärmestrahler einbauen. Diese Strahler zeichnen sich insbesondere durch eine effektive Eindringtiefe in die Haut, ein homogenes Abstrahlverhalten und langjährige Zuverlässigkeit aus.

Zur Behandlung von Schmerzen und Verspannungen im Wirbelsäulenbereich kommen die intensiven Therapiestrahler zum Einsatz. Die übrigen Infrarotstrahler sorgen für wohltuende, gezielte Infrarotbestahlung an Nacken, Schulter, und Knien. Damit können Problemzonen direkt behandelt werden.

Infrarotstrahler

 

Solis Logo

Wirkungsweise der Solis® Infrarotstrahler


Solis Infrarotstrahler

Der Solis® Infrarotstrahler der 4. Generation besticht durch ein einfaches, aber geniales Prinzip:

Die in einem Glaskolben geschwungene Magnesiumoxyd Spule erwärmt den im Inneren befindlichen weißen Feinsand. Dieser verteilt die thermische Energie höchst effektiv und gleichmäßig über den gesamten Strahlerstab, sodass keine "Hotspots" entstehen können. Davon ausgehend wird die Wärme an das keramische Abstrahlelement weitergegeben, welches die Infrarotstrahlung emittiert. Diese Infrarotstrahlung im IR-B und IR-C Bereich wird dann an und in die Haut weitergeleitet. Polierte Aluminiumreflektoren sorgen für eine gleichmäßige Abstrahlung in einem Winkel von 140°.

Durch dieses Prinzip entfaltet der Strahler seine Wirkung auf zwei Arten gleichzeitig:

1. Körperpartien, die besonders von Verspannungen oder Schmerzen betroffen sind, sogenannte Problemzonen, können gezielt behandelt werden. Die Infrarotstrahlung dringt dabei in die Haut ein und fördert die natürlichen Selbstheilungsprozesse an Ort und Stelle.

2. Durch die Infrarotbestrahlung gelangt Wärme direkt in subkutanes Gewebe, wodurch sie sich über den Blutkreislauf rasch im gesamten Körper verteilt. Man spricht dabei von dem sogenannten Tiefenwärmeeffekt. Die Körperkerntemperatur erhöht sich dabei um bis zu einem Grad Celsius und Krankheitserreger werden vom Körper erfolgreich vernichtet (gesundes Fieber).

 

Sitzplatz 1 mit optimaler Rundumbestrahlung

Intensitätssteuerung


 

Strahlertemperatur

Ein wesentliches Merkmal der Atropa Infrarotkabine ist ihre maximale Individualisierbarkeit. So lassen sich alle Infrarotstrahler unabhängig voneinander ein- und ausschalten. Des Weiteren kann auch die Intensität der Infrarotstrahlung geregelt werden. In der Atropa Infrarotkabine kann somit mittels Tastendruck von der Therapieanwendung zu der einer Wärmekabine entsprechenden Infrarotstrahlung gewechselt werden. Auch lässt sich damit auf das unterschiedliche Wärmeempfinden sowie die aktuelle gesundheitliche Verfassung Rücksicht nehmen.

Empfohlen wird, am Beginn der Anwendung die höchste Intensitätsstufe zu belassen (für ca. 20 min) und im Anschluss die Leistung zu verringern, um die angenehme Wärme noch einige Zeit (ca. 10 - 15 min) nachwirken zu lassen.

Intensitätsstufe: 100%: Intensive Tiefenwärme (IR-B u. IR-C)

Infrarotstrahlen dringen direkt in die Lederhaut und erwärmen somit den Körper von innen. Selbstheilungsprozesse werden aktiviert, Problemzonen können effektiv und direkt behandelt werden.

Empfohlene Anwendungsdauer: ca. 15 - 25 Minuten.

 

Intensitätsstufe: 75%: Milde Tiefenwärme (IR-B u. IR-C)

Aktivierende Infrarotstrahlung mit sanfter Tiefenwärme.

Entspricht einer Wärmekabine. Optimal für Wellness, Enspannung und gesundes Schwitzen. Der Körper detoxiert, der Kreislauf wird angeregt.

Empfohlene Anwendungsdauer: ca. 20 - 35 Minuten.

 

Intensitätsstufe: 50%: sanfte Wärmestrahlung (IR-C)

Entspricht in der Anwendung einer Biosauna bzw. einer Wärmekabine mit Flächenstrahlern.

Die infrarote Wärmestrahlung wird bereits von der Epidermis, der obersten Hautschicht, absorbiert und strahlt in Folge langsam auf die darunterliegenden Hautschichten aus. Ideal zum Aufwärmen in kalten Wintertagen. Entspricht etwa einer Niedertemperatursauna (Biosauna).

Empfohlene Anwendungsdauer: ca. 30 - 90 Minuten.

Getestet, geprüft und langjährig bewährt


Die langjährig bewährten Solis-Infrarotstrahlerstäbe werden stets nach dem gleichen, hohen Quallitätsstandard gefertigt, um so höchsten Ansprüchen zu genügen.

Wir garantieren, dass unsere Strahler keine Infrarotstrahlen im extrem kurzwelligen Bereich (IR-A) abstrahlen. Unerwünschte Reize auf stoffwechselaktive Zellen (z.B. Mitochondrien) werden somit vermieden.

Die Infrarotstrahler wurden vom österreichischen Forschungsinstitut Austrian Institute of Technology Seibersdorf geprüft und es wurde amtlich bestätigt, dass von ihnen auch bei langfristiger Anwendung (mehrere Stunden täglich über Jahre hinweg) bei einem gesunden Erwachsenen und ausreichender Flüsigkeitszufuhr keine gesundheitlichen Gefahren ausgehen.

Selbstverständlich ist die gesamte AT-Serie auch GS geprüft sowie mit dem CE Zeichen (TÜV Austria) versehen.

 

Seibersdorf geprüft

 

GS und CE

 

20 Jahre Garantie

Info: Infrarotstrahlung


Infrarotstrahlen sind elektromagnetische Wellen mit einer Wellenlänge von mehr als 780 nm, also außerhalb des sichtbaren Bereichs. Dabei kann Infrarotstrahlung in drei Bereiche unterteilt werden: dem kurzwelligen IR-A, mittelwelligen IR-B und langwelligem IR-C.

Infrarot-A dringt am weitesten in die Haut ein und wird vorwiegend von Medizinern und Therapeuten zu professionellen, kurzzeitigen Behandlung von bestimmten Körperpartien eingesetzt. Durch das extrem hohe Energiepotential kann es bei unsachgemäßer Anwendung zu Zellschädigung (insbesondere der Mitochondrien) und Hautalterung kommen.

Infrarot B und C hingegen können bedenkenlos eingesetzt werden, wobei eine Tiefenwirkung nur im Infrarot B Bereich gegeben ist. Die Strahlung dringt dabei in die Haut ein und erwärmt das Gewebe direkt. Die langwelligen Infrarot C Strahlen werden bereits von der Hautoberfläche absorbiert, wodurch sich die darunter liegenden Hautschichten langsamer und weniger effektiv erwärmen.

Eindringtiefe

 

Info: Infrarotstrahler - Infrarotstabstrahler und Flächenstrahler


Generell können Infrarotstrahler in Infrarotstabstrahler und Flächenstrahler unterteilt werden.

Flächenstrahler

Flächenstrahler haben eine große abstrahlende Fläche und werden in Wärmekabinen vollflächig oder in Tiefenwärmekabinen im Beinbereich eingesetzt. Bei Flächenstrahlern wird von der gesamten Oberfläche des Strahlers gleichmäßige Infrarotstrahlung emmitiert. Die Oberflächentemperatur von Flächenstrahlern beträgt üblicherweise zwischen 80°C und 100°C, womit ausschließlich langwellige IR-C Strahlen abgestrahlt werden. Der Tiefenwärmeeffekt bleibt daher bei Flächenstrahlern aus.

Infrarotkabinen mit Flächenstrahlern (sogenannte Wärmekabinen) haben u.a. folgende Anwendungsmöglichkeiten:

  • als Saunaersatz mit niedrigeren Temperaturen
  • zum gesund Schwitzen
  • zum Entgiften des Körpers
  • zum Auf- und Durchwärmen in kalten Wintertagen
  • oder einfach zum Wellnessen
  •  

    CarboSens Flächenstrahler

    Stabstrahler

    Die zweite Infrarotstrahlerart sind Infrarotstabstrahler, die üblicherweise in Therapie-Infrarotkabinen(Tiefenwärmekabinen) zum Einsatz kommen. Dabei wird die Infrarotstrahlung von einem geraden oder geschwungenen Strahlerstab mit einer Oberflächentemperatur von etwa 360°C bis 410°C emitiert. Die Infrarotstrahlen treffen dann direkt oder indirekt über einen Reflektor auf die Hautoberfläche und dringen zum Teil (IR-B) in die Haut ein. Der Vorteil davon ist, dass diese Tiefenwärmestrahler das Gewebe direkt erwärmen können und die Therapiewirkung rasch einsetzt. Besonders hervorzuheben ist der patentierte Solis® Therapiestrahler der mittlerweile vierten Generation, der für die gleichmäßige Bestrahlung des gesamten Wirkelsäulenbereiches optimiert wurde.

    Werden die Infrarotstabstrahler in der Intensität verringert, so können ähnliche Effekte wie bei Wärmekabinen mit Flächenstrahlern erzielt werden. Diese Tatsache macht sie zu den beliebtesten und sehr geschätzten Infrarotkabinen, man hat Infrarotkabine und Wärmekabine in einem.

    Infrarotkabinen mit Infrarotstabstrahler (sogenannten Therapie-Infrarotkabinen) haben u.a. folgende Anwendungsmöglichkeiten:

  • zur Behandlung von Schmerzen und Verspannungen
  • bei Wirbelsäulenleiden
  • bei Arthrosen, Arthritis, Asthma und Bronchitis
  • als Saunaersatz mit niedrigeren Temperaturen
  • zum gesund Schwitzen (wichtig z.B. bei TRB)
  • zum Entgiften des Körpers
  • zum Auf- und Durchwärmen in kalten Wintertagen 
  • oder einfach zum Wellnessen
  •  

    Infrared

     

     

    Infrarotstrahler - Generationen im Überblick


    1. Generation: Incoloystrahler

    + Bruchsicher, korrosionsbeständig

    + günstige Produktion, da schon vorhanden (z.B. Waschmaschine)

    - Strahlungsspektrum verschiebt sich im Laufe der Lebensdauer

    - keine gleichmäßige Abstrahlung, daher oft geschwungene Ausführung

     

    2. Generation: Keramikstrahler

    + günstige Produktion, da Technologie schon vorhanden

    - geringer Wirkungsgrad, hohe Energieverluste

    - kurze Lebensdauer

    - relativ unkontrollierte Wärmeentwicklung

     

    3. Generation: Magnesiumoxydstrahler

    + relativ gleichmäßige Abstrahlung vom gesamten Strahlerstab

    + konstante Spektralvertreilung über nahezu die gesamte Lebensdauer

    - nicht bruchsicher, daher mit Vorsicht zu transportieren

     

    4. Generation: Magnesiumoxyd-Keramikstrahler mit Sandfüllung

    + sehr homogene Abstrahlung vom gesamten Strahlerstab

    + effiziente Umwandlung der eingespeisten Energie (sehr hoher Wirkungsgrad)

    + konstante Spektralvertreilung über die gesamte Lebensdauer

    + lange Lebensdauer

    + geringe Stromkosten

    - nicht bruchsicher, daher mit Vorsicht zu transportieren

    - komplexer Aufbau, höhere Fertigungskosten

     

    Solis StabstrahlerSolis Tiefenwärmestrahler der 4. Generation